cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470

open air kino im zeughaus innenhof innsbruck

OPEN AIR KINO im Zeughaus, Zeughausgasse 1, Innsbruck

Fr 29. Juli bis Sa 27. August 2022. Einlass eine Stunde vor Filmbeginn.

30 Tage, 30 Filme. Einlass eine Stunde vor Filmbeginn. Für internationale Speiseschmankerl zum Filmgenuss sorgen Mezze an einer eigenen Open Air Bar, die natürlich auch kalte und heiße Getränke bereit hält. Gespielt wird bei jedem Wetter, für den Fall dass es regnet, bitte Regenschutz mitbringen, weil die meisten Plätze unter freiem Himmel sind. Wir freuen uns auf euch zur 28. Ausgabe unseres Open Air Kinos!


TICKETS 2022
Vorverkaufspreis: 8€ (für Förderer:innen gilt dieser Preis auch an der Abendkassa)
Abendkassa: 10€ (Abendkassa-Preis gilt auch am Tag der Vorstellung im Kino, bis der Verkauf im Zeughaus 1 Stunde vor Filmstart beginnt)
7x7 Special: 7 Tickets fürs Open Air Kino für 49€. Der 7x7 Ticketblock ist zu den Kinoöffnungszeiten an den Kassen in Leokino und Cinematograph erhältlich (nicht an der Open Air-Kassa). Die 7x7 Ticketblock-Bons sind an allen drei Kinokassen einlösbar und übertragbar, jedoch nur für 2022 gültig.
Vorverkaufskarten gelten 1,5 Stunden vor und nach der Filmvorstellung als IVB-Ticket in Innsbruck (Kernzone) inkl. Nightliner.
Vorverkaufsstellen (zu den Kinoöffnungszeiten)
Leokino Anichstraße 36, 6020 Innsbruck und Cinematograph Museumstraße 31, 6020 Innsbruck
Abendkassa (öffnet 1h vor Filmbeginn) Open Air Kino im Zeughaus Zeughausgasse 1, 6020 Innsbruck


KULTURSOMMER KOSTENLOSES MUSEUMSPROGRAMM VOR FILMBEGINN
Kinderquiz in der Sonderausstellung „…uuund Schnitt! Film und Kino in Tirol”. Eine Kulturvermittlerin begleitet interessierte junge Kinobesucher:innen vor den Kinderfilmen eine Stunde vor Filmstart mit einem Quiz durch die Sonderausstellung. Ohne Anmeldung, Dauer ca. 30min
Di 09.08. um 20.00 Uhr mit Sonja Fabian, anschl. DAS DOPPELTE LOTTCHEN um 21.00 Uhr
Di 16.08. um 19.45 Uhr mit Angelika Schafferer, anschl. PIPPI LANGSTRUMPF um 20.45 Uhr
Ristretto-Führung durch die Sonderausstellung „…uuund Schnitt! Film und Kino in Tirol“ Eine Kulturvermittlerin gibt interessierten Kino­be­sucher:innen jeweils Mittwochabends eine Stunde vor Filmstart einen Einblick in die Sonderausstellung. Ohne Anmeldung, Dauer ca. 20min
Mi 03.08. um 20.15 Uhr & Mi 10.08. um 20.00 Uhr mit Sonja Fabian
Mi 17.08. um 19.45 Uhr & Mi 24.08. um 19.30 Uhr mit Angelika Schafferer

Hier gibts die Terminübersicht des OPEN AIR KINO im Zeughaus vom Fr 29.07. bis Sa 27.08.2022 als pdf. (140kB)


Filmstill zu DAS DOPPELTE LOTTCHEN, Regie: Josef von Baky
filmplakat

Heute Di 09.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus | Kinderfilm

DAS DOPPELTE LOTTCHEN

R: Josef von Baky

Zusätzlich kostenloses Museumsprogramm für Kinder: Kinderquiz in der Sonderausstellung "...uuund Schnitt! Film und Kino in Tirol". Eine Kulturvermittlerin begleitet interessierte junge Kinobesucher:innen vor den Kinderfilmen eine Stunde vor Filmstart mit einem Quiz durch die Sonderausstellung. Ohne Anmeldung, Dauer ca. 30min.

In einem Ferienheim treffen sich zwei Mädchen, die einander zum Verwechseln ähnlich sehen. Als sich die beiden nach anfänglichen Hackeleien anfreunden, merken sie, dass sie Zwillinge sein müssen, dass sich ihre Eltern vor acht Jahren getrennt haben und die Kinder „aufgeteilt” haben. Da schmieden die beiden Mädchen einen ebenso verwegenen wie naheliegenden Plan ...

BRD 1950; Regie: Josef von Baky; Buch: Erich Kästner; Kamera: Franz Weihmayr, Walter Riml; Darsteller: Isa & Jutta Günther, Antje Weisgerber, Peter Mosbacher, u.a.; (DCP; Schwarzweiß; 105min; deutsche ORIGINALFASSUNG).
Filmstill zu PLEASURE, Regie: Ninja Thyberg
filmplakat

Mi 10.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

PLEASURE

R: Ninja Thyberg / OmU

Regisseurin Ninja Thyberg erzählt die Geschichte einer jungen Schwedin, die nach LA auszieht, um Pornostar zu werden. Der Film gibt Einblick in die Porno-Industrie aus weiblicher Sicht. Damit zeigen uns die furchtlosen Frauen wie unbarmherzig die Gesellschaft und ihre Ideale mit unseren Körpern und unseren Seelen verfährt. Wie der „kapitalistische Blick” den Umgang mit Menschen bestimmt und dass das nicht die beste Idee ist für ein Miteinander.
Warnung: Sexualisierte Gewalt

Schweden/Niederlande/Frankreich 2021; Regie: Ninja Thyberg; Buch: Ninja Thyberg, Peter Modestij; Kamera: Sophie Winqvist; Darsteller*innen: Sofia Kappel, Evelyn Claire, Dana DeArmond, Revika Anne Reustle, Chris Cock u.a.; (DCP; Farbe; 1:1,85; 110min; englisch-schwedische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu DER ONKEL, Regie: Helmut Köpping, Michael Ostrowski
filmplakat

Do 11.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

DER ONKEL

R: Helmut Köpping, Michael Ostrowski

Der Spieler Mike taucht plötzlich wieder aus der Versenkung auf als er erfährt, dass sein Bruder, der bekannte Anwalt Alexander (beide gespielt von Oberstrizzi Michael Ostrowski) in ein Koma gefallen ist. Mike wittert die Chance seines Lebens. Als schwarzes Schaf der Familie nimmt er einen strategisch perfekten Platz in dieser Ausnahmesituation ein. Er freundet sich mit den beiden Kindern an, findet Geschmack am Vatersein und gewinnt langsam auch das Vertrauen seiner Schwägerin Gloria zurück. Am Ende muss auch der Onkel gerettet werden – sein Einsatz ist hoch in diesem Spiel. (nach: filmladen.at)

Österreich 2020; Regie: & Buch: Helmut Köpping, Michael Ostrowski; Kamera: Wolfgang Thaler; Darsteller:innen: Michael Ostrowski, Anke Engelke, Hilde Dalik, Simon Schwarz u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 105min; deutsche ORIGINALFASSUNG).
Filmstill zu MÄRZENGRUND, Regie: Adrian Goiginger
filmplakat

Fr 12.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus | Premiere

MÄRZENGRUND

R: Adrian Goiginger

Die berührende und packende Geschichte von Einem, der sich gegen eine Welt auflehnt, in der das Geld regiert. Der junge Zillertaler Elias entscheidet sich Ende der 1960er Jahre gegen die profitorientierte Gesellschaft und für ein radikales Leben im Einklang mit der Natur. Er zieht weit hinauf in die Berge, wo ihn Wildnis und Einsamkeit erwarten. Nach Jahren zwingt ihn eine Krankheit zurück in die Zivilisation. Nach einem Stück von Felix Mitterer.

Österreich 2020; Regie: Adrian Goiginger; Buch: Adrian Goiginger, Felix Mitterer; Kostümbild: Monika Buttinger;
Szenenbild; Maria Gruber; Kamera: Klemens Hufnagl, Paul Sprinz; Darsteller:innen: Gerti Drassl, Verena Altenberger, Johannes Krisch, Harald Windisch, Jakob Mader, Carmen Gratl u.a.; (DCP; Farbe; 110min; deutsche ORIGINALFASSUNG).

Filmstill zu NOMADLAND, Regie: Chloé Zhao
filmplakat

Sa 13.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

NOMADLAND

R: Chloé Zhao / OmU

Ohne Aufregung erzählt Chloé Zhao in ihrem Film über Menschen. Frauen und Männer, die ihren eigenen Weg gehen, in Gemeinschaften zusammen finden, sich wieder trennen und weiter ziehen.
Wirklich aufregen könnte man sich über die Umstände, die die Menschen in diese Lage bringen. Alles verloren. Kein Dach über dem Kopf. Keine Arbeit. Keine Krankenversicherung. Menschen, die nicht, wie so gerne behauptet, zu faul, zu langsam, zu arbeitsscheu, zu unflexibel... und weiteres blabla sind. Bis man sie in Chloé Zhaos Film trifft und merkt – auch dieser Way of Life hat schöne Seiten. Wie jedes Leben. Bravo!

USA/Deutschland 2020; Regie: Chloé Zhao; Buch: Chloé Zhao, nach dem Buch von Jessica Bruder; Kamera: Joshua James Richards; Darsteller*innen: Frances McDormand (Fern), Gay DeForest (Gay), Patricia Grier (Patty) u.a.; (DCP; 1:2,39; 107min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu THE FRENCH DISPATCH, Regie: Wes Anderson
filmplakat

So 14.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

THE FRENCH DISPATCH

R: Wes Anderson / OmU

Ach, Wes! Wir warten schon sooo lang…
Was hat man schon alles gelesen über den neusten Streich von Meister Anderson:
Vorbild für die Zeitungsgeschichte sei der New Yorker („How Wes Anderson turned The New Yorker into The French Dispatch“, The New Yorker 5.9.2021) und seine Schreiberlinge. Gedreht wurde in Angouleme. Stars zu Hauf tummeln sich in Anderson-typischen Gefilden, in Zimmerchen und Gässchen. Bestimmt wird es auch spannend. Jedenfalls hat auch die Zeitung, die auf Papier gedruckte, analoge, ihren Moment verdient, besonders just jetzt, da auch sie zu verschwinden droht.

Deutschland/USA/Frankreich 2021; Regie & Buch: Wes Anderson; Kamera: Robert D. Yeoman; Darsteller*innen: Benicio del Toro, Frances McDormand, Jeffrey Wright, Adrien Brody, Tilda Swinton u.a.; (DCP; Farbe; 103min; englisch-französische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu CORSAGE, Regie: Marie Kreutzer
filmplakat

Mo 15.08. um 21.00 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

CORSAGE

R: Marie Kreutzer / OmU

Sissi! Jenseits der zuckersüßen Mädl-wird-Kaiserin-Geschichte der 50er Jahre, die gleich fatal für den historischen Blick auf Kaiserin Elisabeth war, wie für Leben und Karriere von Romy Schneider, zeigt Marie Kreutzers eleganter Film eine Frau, die in der Öffentlichkeit steht, in ein viel zu kleines Cor­sett gezwängt – innerlich wie äußerlich. Sehr ge­­schickt werden Parallelen in unsere Zeit gezogen; für uns, die wir so gern hinschauen und urteilen.

Österreich 2022; Regie & Buch: Marie Kreutzer; Kamera: Judith Kaufmann; Darsteller:innen: Vicky Krieps,
Colin Morgan, Finnegan Oldfield u.a.; (DCP; Farbe; 113min; englisch-französisch-deutsch-ungarische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

Filmstill zu PIPPI LANGSTRUMPF, Regie: Olle Hellbom
filmplakat

Di 16.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus | Kinderfilm

PIPPI LANGSTRUMPF

PIPPI LÅNGSTRUMP

R: Olle Hellbom / DF

Zusätzlich kostenloses Museumsprogramm für Kinder: Kinderquiz in der Sonderausstellung "...uuund Schnitt! Film und Kino in Tirol". Eine Kulturvermittlerin begleitet interessierte junge Kinobesucher:innen vor den Kinderfilmen eine Stunde vor Filmstart mit einem Quiz durch die Sonderausstellung. Ohne Anmeldung, Dauer ca. 30min.

Eines Tages reitet ein rothaariges, sommersprossiges Mädchen mit abstehenden Zöpfen auf einem schwarzweiß gepunkteten Pferd in eine kleine idyllische schwedische Stadt und zieht in das bunteste Haus im Ort, die Villa Kunterbunt, ein. Tommi und Annika schließen schnell Freundschaft mit der fröhlichen, ungebundenen Pippi. Die Abenteuer können beginnen!

BRD/Schweden 1969; Regie: Olle Hellbom; Buch: Astrid Lindgren, nach ihrem gleichnamigen Kinderbuch; Kamera: Kalle Bergholm; DarstellerInnen: Inger Nielsson, Pär Sundberg, Maria Persson, Margot Trooger, Hans Clarin u.a.; (DCP; Farbe; 99min; DEUTSCH SYNCHRONISIERTE FASSUNG).
Filmstill zu SUMMER OF SOUL (…OR WHEN THE REVOLUTION COULD NOT BE TELEVISED), Regie: Questlove
filmplakat

Mi 17.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

SUMMER OF SOUL (…OR WHEN THE REVOLUTION COULD NOT BE TELEVISED)

R: Questlove / OmU

Der Musiker Questlove (The Roots) hat für seinen Film bisher verschollenes Material eines unglaublichen Festivals dem Vergessen entrissen. Das Harlem Cultural Festival 1969 ist ein Statement der verbindenden Kraft der Musik in einer von Rassismus gespaltenen Gesellschaft. SUMMER OF SOUL bringt uns diese Botschaft ganz nah mit Auftritten von Stevie Wonder, Nina Simone, Sly & the Family Stone, Gladys Knight & the Pips, Mahalia Jackson, B.B. King u.a.

USA 2021; Regie: Questlove; Mitwirkende: Stevie Wonder, Mahalia Jackson, Nina Simone, The 5th Dimension, The Staple Singers, Gladys Knight & the Pips, Mavis Staples, Blinky Williams, Sly and the Family Stone, and The Chambers Brothers u.a.; (DCP; Farbe; 118min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu HYTTI NRO 6, Regie: Juho Kuosmanen
filmplakat

Do 18.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

HYTTI NRO 6

ABTEIL NR. 6

R: Juho Kuosmanen / OmU

Was sich zuerst ein bissl sperrig anfühlt, wird zu einem der coolsten und menschlichsten Road-Movies im Zug. Lange Strecken mit dem Zug fahren ist in unserer Zeit an sich schon eine Herausforderung der Langsamkeit. Was einst für Schnelligkeit und guten Fortschritt stand, ist heute überholt und fast etwas für Liebhaber:innen geworden. Der finnische Regisseur Juho Kuosmanen schickt zwei Außenseiter auf diese amüsante und zutiefst berührende Reise, auf der sie – ganz ohne Kitsch – mit der Wahrheit ihrer Gefühle konfrontiert werden. Und der Sound dazu: Synthpop „Voyage Voyage“ von Desireless.

Finnland/Estland/Deutschland/Russische Föderation 2021; Regie: Juho Kuosmanen; Buch: Andris Feldmanis u.a., nach einem Roman von Rosa Liksom; Kamera: Jani-Petteri Passi; Darsteller:innen: Seidi Haarla, Yuri Borisov u.a.; (DCP; 107min; finnisch-russische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu GROSSE FREIHEIT, Regie: Sebastian Meise
filmplakat

Fr 19.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

GROSSE FREIHEIT

R: Sebastian Meise

Georg Friedrich und Franz Rogowski haben eine der schönsten Liebesgeschichten in dem Film des österreichischen Regisseurs Sebastian Meise. Die Ungeheuerlichkeit des § 175, der bis in die 90er Jahre homosexuelle Liebe verbot und unter Strafe stellte, die Absurdität eines „illegalen Lebens” und die Greuel des Karzers können die Liebe nicht aufhalten! Auch schlechteste Behandlung schafft es nicht des Menschen innerstes Bedürfnis zu ersticken. Das ist einfach wahr und schön. Dafür gab es auch in Cannes, als der Film in der Sektion Un Certain Regard seine Premiere feierte, minutenlang Standing Ovations.

Österreich/Deutschland 2021; Regie: Sebastian Meise; Buch: Thomas Reider, Sebastian Meise; Kamera: Crystel Fournier; Darsteller*innen: Franz Rogowski, Georg Friedrich, Anton von Lucke, Thomas Prenn u.a.; (DCP; 100min; deutsche Originalfassung).
Filmstill zu MADRES PARALELAS, Regie: Pedro Almodóvar
filmplakat

Sa 20.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

MADRES PARALELAS

R: Pedro Almodóvar / OmU

Wie sehr Pedro doch die Frauen liebt. Die überraschende Geschichte zweier Mütter, verwoben mit einem dunklen Kapitel der Geschichtsschreibung Spaniens, zeigt es wieder! Penélope Cruz brilliert in der gewagten Erzählung, neben ihr strahlt Newcomerin Milena Smit. Auch andere bekannte Gesichter aus seinen Filmen tauchen wieder auf, allen voran die wunderbare Rossy de Palma. Was täten wir nur ohne die herrlich manierierten und zutiefst menschlichen Filme des Meisters Pedro Almodovar?
„[...] ein wunderbarer Patchworkfilm, formal wie inhaltlich.” (aus: standard.at)

Spanien 2021; Regie & Buch: Pedro Almodóvar; Kamera: José Luis Alcaine; Darsteller:innen: Penélope Cruz, Milena Smit, Israel Elejalde, Aitana Sánchez-Gijón, Rossy de Palma u.a.; (DCP; Farbe; spanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu LICORICE PIZZA, Regie: Paul Thomas Anderson
filmplakat

So 21.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

LICORICE PIZZA

R: Paul Thomas Anderson / OmU

Wundervoll nostalgische Liebesgeschichte über den Teenager Gary Valentine, der sich in die Mittzwanzigerin Alana verschaut hat. Innerhalb kürzester Zeit ist klar: die wird er heiraten. Ihm ist das klar, doch ganz so einfach ist es nicht.
Sehr lustige Geschäftsideen, eine wilde LKW-Fahrt und eine Verhaftung helfen der Liebe nach.
Musik und Kostüme, die Autos und die Wildheit der Partys auf Wasserbetten und der Jugend in bunten Polyesterhemden sind eine reine Freude! Und Alana Haim und Cooper Hoffman haben definitiv „a thing going“.

USA/Kanada 2021; Buch & Regie: Paul Thomas Anderson; Kamera: Paul Thomas Anderson, Michael Bauman; Musik: Jonny Greenwood; Kostüme: Mark Bridges; Ausstattung: Ryan Watson; Darsteller*innen: Alana Haim, Cooper Hoffman, Will Angarola, Bradley Cooper, George DiCaprio u.a.; (70mm; 1:2,39; Farbe; 133min; englisch-japanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE, Regie: Dan Kwan, Daniel Scheinert
filmplakat

Mo 22.08. um 20.45 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

EVERYTHING EVERYWHERE ALL AT ONCE

R: Dan Kwan, Daniel Scheinert / OmU

Liebevolles Sci-fi-Action-Kung-Fu-Abenteuer über eine chinesische Einwanderin, die Probleme mit ihrer Steuererklärung hat. Während sie bei der Steuerprüferin vorspricht, wird ihr Universum komplett durcheinandergewirbelt und sie wird mit DER Mission betraut: Der Rettung der Welt! Im Mittel­punkt dieser explosiven Mischung stehen Michelle Yeoh als Retterin wider Willen und ihre Gegen­spielerin, die unvergleichliche, Jamie Lee Curtis.

USA 2022; Regie & Buch: Dan Kwan, Daniel Scheinert;Kamera: Larkin Seiple; Darsteller:innen: Michelle Yeoh, Stephanie Hsu, Ke Huy Quan u.a.; (DCP; Farbe; 140min; englisch-Mandarin-kantonesische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu BELLE: RYU TO SOBAKASU NO HIME, Regie: Mamoru Hosoda
filmplakat

Di 23.08. um 20.30 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

BELLE: RYU TO SOBAKASU NO HIME

BELLE

R: Mamoru Hosoda / OmU

Endlich! Ein fantastischer Film – im Wortsinn. Coming of Age zu Zeiten des Internets und seiner Möglichkeiten. Der Anime schwelgt in Bild und Farbe, fantastische Wesen schwirren durch die Luft, in Schwerelosigkeit durch schwebende Welten und doch ist es einfach die Geschichte eines verletzten Menschen und seiner Heilung. Freund:innen braucht der Mensch und Fantasie, denn oft sind diese nicht auf den ersten Blick zu erkennen. Mamoru Hosoda ist ein wahrer Künstler, der Film ein bildgewaltiges Gesamtkunstwerk! BELLE wurde bei seiner Weltpremiere in Cannes mit 14 Minuten Standing Ovations gefeiert.

Japan 2021; Regie & Buch: Mamoru Hosoda; Musik: Yûta Bandoh, Ludvig Forssell, Taisei Iwasaki; Erzählstimmen von Kaho Nakamura, Ryô Narita, Shôta Sometani u.a.; (DCP; Farbe; 121min; japanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


Filmstill zu HOUSE OF GUCCI, Regie: Ridley Scott
filmplakat

Mi 24.08. um 20.30 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

HOUSE OF GUCCI

R: Ridley Scott / OmU

Gucci. Einer der Namen, die Luxus, Stil, Glanz und Glamour verheißen, Alta Moda - Made in Italy, und im Endeffekt nur turbokapitalistisches Geldscheffeln, viel Schein – kaum Sein und schwierige Familienverhältnisse bedeuten. Arme reiche Menschen!
Erzählt wird die wahre Geschichte der Rache einer Frau, gespielt von der fantastischen Lady Gaga, die mit unheilvoller Eleganz auftritt. Ridley Scott inszeniert mit Spannung und etwas Spott die irre Geschichte der Ermordung Maurizio Guccis durch seine Ehefrau Patrizia. Ein Film für Schaulustige.
Mode der 70er Jahre! Die Musik! Ein Spaß und ein Fest!

USA 2021; Regie: Ridley Scott; Buch: Roberto Bentivegna, Becky Johnston; Kamera: Dariusz Wolski; Darsterller*innen: Lady Gaga, Adam Driver, Jared Leto u.a.; (DCP; 158min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).

Filmstill zu DUNE, Regie: Denis Villeneuve
filmplakat

Do 25.08. um 20.30 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

DUNE

DER WÜSTENPLANET

R: Denis Villeneuve / OmU

Fluggeräte, die wie Libellen schwirren, Hitzeschlieren, die die hohen Temperaturen erahnen lassen. Dies dient als Beiwerk zur großen Geschichte des Hauses Atreides im Kampf gegen die ruchlosen Harkonnen um die Herrschaft über das Spice, die Wunderdroge. Die Finger mit im Spiel haben auch die hervorragend in allerlei Künsten ausgebildeten Bene Gesserit und das geheimnisvolle Wüstenvolk der Fremen, die ursprünglichen Wahrer des Spice.

USA 2021; Regie: Denis Villeneuve; Buch: Denis Villeneuve, Eric Roth, Jon Spaihts, nach dem gleichnamigen Roman von Frank Herbert; Musik: Hans Zimmer; Kamera: Greig Fraser; Darsteller:innen: Timothée Chalamet (Paul Atreides), Rebecca Ferguson (Lady Jessica), Oscar Isaac (Herzog Leto Atreides), Josh Brolin (Gurney Halleck), Stellan Skarsgård (Baron Harkonnen), Sharon Duncan-Brewster (Dr. Liet Kynes), Jason Momoa (Duncan Idaho), Zendaya (Chani) u.a.; (DCP; Farbe; 155min; englisch-Mandarin ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu DORAIBU MAI KÂ, Regie: Ryûsuke Hamaguchi
filmplakat

Fr 26.08. um 20.30 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

DORAIBU MAI KÂ

DRIVE MY CAR

R: Ryûsuke Hamaguchi / OmU

Dieser war einer der schönsten, längsten und kurzweiligsten Filme in Cannes 2021. Die meisterliche Verfilmung einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami befasst sich mit den Verletzungen des Herzens, mit den Narben, die nur tiefe Liebe und ihr Verlust erzeugen können. Sie zeigt, wie langsam und schwierig eine Annäherung tief verletzter Menschen ist. Wie unglaublich und doch notwendig eine solche ist. Diese passiert zwischen dem gezeichneten Theaterregisseur und seiner Chauffeurin, die er zuerst ablehnt, denn er fährt gern selber Auto, genauer seinen feuerroten Saab 900. In all seiner Komplexität ist das Leben doch einfach: jede*r hat sein Packerl zu tragen...
„Ryûsuke Hamaguchi gilt als neuer Realist des Autorenkinos und zählt zu den wichtigsten zeitgenössischen Filmemachern Japans.“ (arte.tv)

Japan 2021; Regie: Ryûsuke Hamaguchi; Buch: Ryûsuke Hamaguchi, Haruki Murakami, Takamasa Oe; Kamera: Hidetoshi Shinomiya; Darsteller*innen: Hidetoshi Nishijima, Tôko Miura, Reika Kirishima u.a.; (DCP; 1:1,85; 179min; mehrsprachige ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).
Filmstill zu SOME LIKE IT HOT, Regie: Billy Wilder
filmplakat

Sa 27.08. um 20.30 Uhr Open Air Kino im Zeughaus

SOME LIKE IT HOT

MANCHE MÖGEN’S HEISS

R: Billy Wilder / OmU

Er will nur Sex, sie will nur Geld – am Ende wollen Sie nur einander.
Wir feiern die Leichtigkeit des Seins und schließen das Open Air Kino mit Billy Wilders Komödien-Klassiker aus dem Jahre 1959. Männer und Frauen in einer engen Schlafkoje eines Nachtzuges, die Alkohol trinken und sich amüsieren? Ja, das klingt in Zeiten von Corona nach sehnsüchtig temporär verfügbarem Hedonismus? MANCHE MÖGENS HEISS ist für viele vordergründig die Komödie mit Stars seiner Zeit und einem der berühmtesten Filmsätze: "Nobody’s perfect", der letztlich auch auf eigenen Wunsch den Grabstein von Billy Wilder ziert. In der weiteren Dimension jedoch offeriert uns der Film ein Ineinanderfließen der Kinoelemente Wort, Bild und Spiel. Wilder kauft die Hollywood-Männer Tony Curtis und Jack Lemmon, steckt sie in Frauenkleider und mietet Marilyn Monroe im Negligé. Wilder zeigt alle drei in sehr komischen Szenen, die Slapstick und scharfen Witz vereinen. In Zeiten, in denen die Genderthematik den Einzug in die gesellschaftliche Wahrnehmung schafft, bieten die gezeigten Szenen eine herrliche Plattform, um ein durchaus noch verbreitetes Männerbild ironisch zu deformieren. So wird es ein Vergnügen den Hauptakteur:innen zuzusehen, wie sie sich langsam aus ihren eigens geschusterten Lebensrollen herausbewegen. Joe denkt, er will nur Sex, Sugar denkt, sie will nur Geld, und sie sind ebenso erstaunt wie erfreut festzustellen, sie wollen nur einander. (Sandy Palaske)

USA 1959; Regie: Billy Wilder; Buch: Billy Wilder, I.A.L. Diamond; Darstel­lerInnen: Jack Lemmon, Tony Curtis, Marilyn Monroe u.a.; (DCP; 1:1,66; Schwarzweiß; 120min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUT­­SCHEN UNTERTITELN).

 

 



Mo 08.08.2022

DIE DOHNAL

R: Sabine Derflinger


So 07.08.2022

ALICE SCHWARZER

R: Sabine Derflinger


Sa 06.08.2022

NINJABABY

R: Yngvild Sve Flikke


Fr 05.08.2022

THE ALPINIST

R: Peter Mortimer, Nick Rosen


Do 04.08.2022

SONNE

R: Kurdwin Ayub


Mi 03.08.2022

BELFAST

R: Kenneth Branagh


Di 02.08.2022

UNSOUND

R: Ian Watson


Mo 01.08.2022

ALPENLAND

R: Robert Schabus


So 31.07.2022

ROTZBUB

R: Marcus H. Rosenmüller, Santiago López Jover


Sa 30.07.2022

SIS DIES CORRENTS

R: Neus Ballús


Fr 29.07.2022

RIVER

R: Jennifer Peedom & Joseph Nizeti