cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470
filmstill
Fr
13
Sa
14
So
15
Mo
16
Di
17
Mi
18
Do
19

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26

Keine Spielzeit in dieser Woche


TARPAULINS

R: Lisa Truttmann

Hüpfburgen, verhüllte Kunstwerke oder Zirkuszelte? Das Stadtbild in und um Los Angeles ist bunt gesprenkelt. „Tarpaulins” heißen die Zelt­bahnen, in die ganze Gebäude zur Ausrottung von Termiten eingewickelt werden. Lisa Truttmann verwebt deren Geschichte mit jener der ungeliebten Hausbewohnerinnen. Und erweitert das Feld um ästhetische Sensationen: Farben, Formen und Geräusche der Tarpaulins – und selbstredend auch die Geräusche der Termiten!
In ihrem Langfilmdebüt TARPAULINS widmet sich die Wiener Filmemacherin und Künstlerin Lisa Truttmann den Auswirkungen der Termiten-Abwehrmaßnahmen: Bunte, meist gestreifte Zelte werden à la Christo über ganze, teils mehrstöckige Häuser gestülpt, um anschließend die Gebäude vom Ungeziefer zu befreien. Doch die titelgebenden Tarpaulins bilden nur einen von mehreren Er­zählsträngen. Da gibt es selbstverständlich die Geschichte dieses sein Leben lang in kompletter Dunkelheit existierenden Insekts zu erzählen, während die mexikanischen Arbeiter auf den Leitern und Dä­chern selbst wie Ameisen wirken. Anstelle von herkömmlichen In­ter­views lässt Truttmann unterschiedlichste Stimmen nur auf der Ton­ebene miteinander ins Gespräch kommen: Insektologe, Kammer­jäger, Medienhistoriker, Städteplaner. Wie ein Chor geleiten uns ihre kurzen Erzählungen, Kommentare und Anekdoten durch diesen klugen Es­say­film, der immer wieder in spielerischer Form die Größen­ver­hält­nisse von Mensch und Insekt, von Stadt und Bau, von Haus und Kam­­­mer in Beziehung stellt. (aus: diagonale.at; derstandard.at)

Österreich/USA 2017; Regie, Buch, Kamera & Schnitt: Lisa Truttmann; Mit­ wir­kende: Behrouz Rae, Nory Sweeney u.a.; (DCP; Farbe; 78min; englische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat