filmstill
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
Di
29
Mi
30
Do
01

Keine Spielzeit in dieser Woche


AUS DEM NICHTS

BEI FREIEM EINTRITT!

R: Angela Summereder

Lässt sich aus dem leeren Raum – aus dem Nichts – Energie generieren? In den 1920er Jahren behauptet Karl Schappeller, einen Mecha­nismus – eine Maschine – entwickeln zu können, mittels der eine bislang unerforschte Energieform – die Raumenergie – verfügbar gemacht werden kann. Er mobilisiert eine große Anhängerschaft. Die katholische Kirche, das ehemalige deutsche Kaiserhaus, die englische Marine und zahlreiche Privatpersonen zählen zu seinen Anhängern, die ihn mit Millionen unterstützen. Komplett verrückt? Ein Scharlatan und Hochstapler aus dem letzten Jahrhundert?
Der Film nimmt die Spur der verwegenen Idee auf, alte Stummfilme, Dokumente, Dachbodenfunde und die Erinnerungen alter Menschen führen in eine fiktionale Welt, in der Schappeller und sein Clan als Geister auftauchen. Nach diesem Tauchgang in die Vergangenheit ver­­wandelt sich der Film und landet in der Gegenwart. In einer deutschen Industriewüste verfolgt ein einsamer Experimentalphysiker die Idee der Raumenergie weiter. AUS DEM NICHTS offenbart Zusammenhänge, Brüche und Konti­nuitäten in der Auseinandersetzung mit dem Phänomen Raumenergie und reflektiert als dokumentarischer Spielfilm die Frage: Was ist Wirk­lichkeit? Was ist Fiktion? Eine filmische Erkun­dung entlang der Grenze zwischen Glauben und Wissen, zwischen Vi­­sion und Hybris. (aus: www.stadtkinowien.at)
Angela Summereder: „Ich glaube, Schappeller hatte einfach Lust, wild zu denken und etwas zu bewegen. (…) In einem ambivalenten Span­nungsfeld zwischen experimentellen Denkansätzen, Spieltrieb einerseits und dem Anspruch auf ‚richtige’ Lösungen andererseits bewegen sich auch die weltweit vernetzten Protagonisten der heutigen ‚Free Energy Szene’.”

Österreich 2015; Regie & Buch: Angela Summereder; Kamera: Frank Amann; Musik: Wolfgang Mitterer; Schnitt: Daniel Pöhacker; Ton: Peter Rösner; Dar­stellerInnen: Gott­fried Breitfuß, Sabina Holzer, Annette Holzmann, Hans Mi­chael Rehberg, Tim Breyvogel, Toby Grotz, Kevin Dooley, Hannes Kirchmayer, Heinz Trenczak, Johanna Orsini Rosenberg, Monika Manz, Wolfgang Daber­nig u.a.; (DCP; Farbe & Schwarz­weiß; 90min; ORIGINALFASSUNG MIT DEUT­­SCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat