Filme im Oktober:


MAUDIE (ab 22.10.) Ein Film über die Liebe und die Schönheit, die an kargen Orten und für einzigartig – eigenartige Menschen erblühen. Biografie der kanadischen Künstlerin Maud Lewis, die sich nicht unterkriegen lässt und so zu ihrem Glück findet.

TIERE UND ANDERE MENSCHEN (ab 14.10.) Der Dokumentarfilm über das Wiener Tierschutzhaus richtet den Blick auf die Beziehungen zwischen Mensch und Tier, gesellschaftlicher und persönlicher Natur. Das Wiener Tierschutzhaus beherbergt 1.000 tierische Schützlinge, von ausgesetzten Haustieren, konfiszierten Exoten bis zu Wildtieren, die aus ihrem natürlichen Lebensraum verdrängt wurden. Es ist ein Ort voller Hoffnung und Freude aber auch ein Ort, der uns den Umgang mit der Natur, den Tieren und damit auch letztlich mit Menschen vor Augen führt. (Web: www.labandafilm.at/tiere-und-andere-menschen/)

Weiter verfügbar:


DIE BESTE ALLER WELTEN
Regie: Andreas Goiginger

Wie sieht die Beste aller Welten aus? Für jeden ganz eigen, das zeigt uns dieser österreichische Film an einem besonderen Beispiel.

Wir haben ein schönes Angebot (Preview, Unterrichtsmaterialien) für LehrerInnen und JugendbetreuerInnen, bitte meldet Euch unter Tel. 0512 560470



UN SAC DE BILLES Zwei kleine Jungen fliehen, teils alleine, teils gemeinsam mit ihrer Familie, vor den Nazis durch halb Frankreich. Verfilmung der Kindheitserinnerungen des französischen Autors Joseph Joffo.

VICTORIA AND ABDUL Kann es Freundschaft geben zwischen Menschen komplett verschiedener Herkunft, verschiedenen Geschlechts und gänzlich verschiedener sozialer Stellung? Ja! Queen Victoria (zu ihrer Zeit eine der mächtigsten Figuren der Welt) und der junge Inder Abdul gehen eine solche unwahrscheinliche Verbindung der Seelen ein.




Informationen zu weiteren Filmen und Anmeldungen bitte im Kinobüro unter Tel. 0512 / 560470

Info und Anmeldung für Schulvorstellungen im Büro des LEOKINO Anichstraße: telefonisch unter 0512-560470 ab 11.00 Uhr.

Eintrittspreise: Euro 5,- pro SchülerIn, Begleitpersonen freier Eintritt

MindestschülerInnenanzahl für eine Sondervorstellung: 20 SchülerInnen bei Filmen aus dem laufendem Programm