cinematograph 

Museumstraße 31   T 0 512 560470  50

leokino

Anichstraße 36   T 0 512 560470
filmstill
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


DIE SPUR

POKOT

R: Agnieszka Holland in Zusammenarbeit mit Kasia Adamik

Janina Duszejko, pensionierte Ingenieurin, Aushilfslehrerin, Hobby-Astrologin, Blake-Expertin und Einzelgängerin schert sich nicht, was andere denken. Außerhalb einer Kleinstadt in malerischer Landschaft lebend, sucht sie die Harmonie mit der Natur. Als ihre beiden geliebten Hunde plötzlich verschwinden und ein erster mysteriöser Mord unter Jägern passiert, ist die Idylle gestört. Janina kämpft trickreich gegen Weidmänner und andere Patriarchen für eine bessere Welt. Eine „Genre-Mischung aus skurriler Detektivgeschichte, spannendem Ökothriller und feministischem Märchen.“ (Berliner Zeitung)
Agnieszka Holland, 1948 in Warschau geboren, lebt seit 1981 hauptsächlich in Paris. Als Regisseurin und Drehbuchautorin arbeitet sie international. Zu ihren bekanntesten Werken zählen HITLERJUNGE SALOMON (1990) oder zuletzt zwei Folgen für die US-Serie HOUSE OF CARDS. Nach mehr als 40 erfolgreichen Jahren im Filmbusiness ist ihr jedes Genre vertraut. Mit dem Spielfilm POKOT, der keinem Genre eindeutig zuordenbar ist und deshalb schwer zu finanzieren war, ging sie ein stilistisches Wagnis ein, das durch zahlreiche Auszeichnungen belohnt wurde.
„Mit wundervollen Bildern, der pointiert eingesetzten Musik von Antoni Komasa-?azarkiewicz und einem klugen Drehbuch ist Agnieszka Holland ein vielschichtiger und spannender Öko-Thriller gelungen, der zugleich als widerspenstiger Heimatfilm sowie als verschmitzter und fast schon satirischer Kommentar zu Themen wie dem derzeitigen Zustand der polnischen Gesellschaft und Fragen zum Verhältnis von Mensch und Tier funktioniert und der zudem einige der hinreißendsten Charaktere der diesjährigen Berlinale bereithält.“ (KINO-ZEIT.de)

Auszeichnungen: Berlin International Film Festival 2017 – Silver Berlin Bear (Alfred Bauer Prize); European Film Awards 2017 – European Costume Designer; Fantasia Film Festival 2017 – Best Film; National Society of Film Critics Awards USA 2018 – Special Citation; Polish Film Festival 2017: Best Director, Best Make-Up, Golden Kangaroo – Best Actor; Valladolid International Film Festival 2017 – Best Actress.

Polen / Deutschland / Tschechische Republik / Schweden / Slowakische Republik 2017: Regie: Agnieszka Holland in Zusammenarbeit mit Kasia Adamik; Buch: Olga Tokarczuk, Agnieszka Holland, nach dem Roman „Der Gesang der Fledermäuse“ von O. Tokarczuk; KAMERA: Jolanta Dylewska, Rafa? Paradowski; MUSIK: Antoni Komasa-?azarkiewicz; DARSTELLER*INNEN: Agnieszka Mandat, Patricia Volny, Wiktor Zborowski, Miroslav Krobot, Jakub Giersza? u.a.; (DCP; Farbe; 128min; polnische ORIGINALFASSUNG mit DEUTSCHEN UNTERTITELN)


  
Filmplakat