filmstill
Fr
25
Sa
26
So
27
Mo
28
Di
29
Mi
30
Do
01
----

17.45

Cine

--------

BOŻE CIAŁO

CORPUS CHRISTI

R: Jan Komasa

   OmU

Der 20-jährige Häftling Daniel findet im Gefängnis den Weg zu Gott und will Priester werden. Aufgrund seiner Straftaten ist ihm diese Laufbahn aber verwehrt. Als er in ein kleines Dorf geschickt wird, um dort eine Anstellung als Tischler aufzunehmen, gibt er sich kurzerhand als Priester aus, übernimmt die vakante Stelle und kümmert sich fortan um die kleine Gemeinde. (nach: kino.de)
„Mit seinem dritten Spielfilm präsentiert sich Jan Komasa als eindrucksvolles Regie-Talent, dessen Stilsicherheit überzeugt. Mit dramaturgischem Minimalismus und maximaler psychologischer Präzision entwickelt sich diese schlichte Story (nach einer wahren Begebenheit) zum vielschichtigen Drama über existenzielle Fragen von Macht, Moral und Vergebung. Statt der gängigen Saulus-Paulus-Geschichte hat dieser bekehrte Held durchaus Ecken und Kanten. Bei Prügelorgien im Knast steht er schon mal Schmiere oder gibt im Bus den rauchenden Rabauken. Im Pfarrhaus greift er gern zum Schnaps. Im Kern freilich hat Daniel das Herz am rechten Fleck, zeigt ein kompromissloses Gerechtigkeitsgefühl und lässt sich bei seinem aufrechten Gang nicht aufhalten.” (Dieter Oßwald, programmkino.de)
„Die Story vom religiösen Knacki, der nach der Entlassung als vermeintlicher Pfarrer auf die Kanzel einer Kirche in der Provinz steigt, klingt schlicht. Doch sie ist enorm ergreifend. Und kommt mit einer dramaturgischen Wucht daher, die einen zunehmend tiefer in den Kinosessel versinken lässt. (…) Einen Gewaltverbrecher mit solch unaufdringlicher Empathie und Ambivalenz zu präsentieren, darf als schauspielerische Meisterleistung gelten. Prompt wurde Bartosz Bielenia zum European Shooting Star gekürt.” (programmkino.de)
In Polen war CORPUS CHRISTI mit mehr als 1,3 Millionen Zuschauern der größte Arthouse-Erfolg 2019. Ausgezeichnet mit elf polnischen Filmpreisen, wurde er für den Auslands-Oscar® nominiert.

Polen 2019; Regie: Jan Komasa; Buch: Mateusz Pacewicz; Kamera: Piotr Sobocinski jr.; Musik: Evgueni & Sacha Galperine; DarstellerInnen: Bartosz Bielenia (Daniel), Aleksandra Konieczna (Lidia), Eliza Rycembel (Eliza), Barbara Kurzaj (Ewa) u.a.; (DCP; Farbe; 116min; polnische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat