filmstill

FEMME BRUTAL

R: Liesa Kovacs & Nick Prokesch

Wer keine Gelegenheit hatte, die legendäre, von Katrina Daschner initiierte queer-feministische Show „Club Burlesque Brutal“ im Wiener Brut zu erleben, kann dies ausschnittweise auf der Leinwand nachholen. In FEMME BRUTAL, dem ersten gemeinsamen abendfüllenden Dokumentarfilm von Liesa Kovacs und Nick Prokesch sind „Denice Bourbon“, „Madame Cameltoe“, „Madame Don Chanel“, „Cunt“, „Denise Kottlett“, „Doktor Sourial“ und „Frau Professor La Rose“ – so die Bühnennamen der Künstlerinnen – in burlesquer Aktion und Mission zu bewundern.
Dem schillernden, erotischen, üppigen Bühnengeschehen werden Interviews im minimalistischen Schwarz des Backstagebereichs gegenübergestellt. Entwaffnend ehrlich, mit einer großen Portion Selbstironie sprechen die Performerinnen über Identität, die Findung der eigenen Bühnenfigur, den Mut zur Nacktheit, lesbisches Begehren, die Schaulust und die Lust an der Zur-Schau-Stellung. Auf und hinter der Bühne geht es vor allem darum, die herkömmlichen Projektionen auf den weiblichen nackten Körper subversiv gegen den Strich zu bürsten und aufzulösen. „Denn dort ist schließlich sehr vieles verhandelbar: Geschlechts- und gattungsspezifische Zuschreibungen, lesbischer Sex, der Mangel an weiblichen Comedians, aufoktroyierte Körperbilder oder eben auch die Überzeugung, dass der blanke Busen – wenn überhaupt irgendwohin – auf die queer-feministische Bühne gehört.“ (Christa Benzer)
„Selbstbewusst, glamourös, autonom und politisch werden hier weibliche Körper präsentiert und inszeniert.“ (This Human World)
Auszeichnung: Publikumspreis – This Human World (Wien 2015)

Österreich 2015; Regie, Drehbuch, Kamera, Schnitt: Liesa Kovacs, Nick Prokesch; Ton: Cordula Thym; Mitwirkende: Frau Professor La Rose (Katrina Daschner), Denice Bourbon, Madame Cameltoe; Madame Don Chanel, Cunt, Denise Kottlett, Doktor Sourial; (DCP; Farbe; 16:9; 5.1 surround; 25p/sec.; 70 min).


  
Filmplakat