filmstill
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26

Keine Spielzeit in dieser Woche


Filmstart

Fr 27.07.


COEXISTER

EIN LIED IN GOTTES OHR

R: Fabrice Eboué

   OmU

Ein Rabbi, ein Pfarrer und ein Imam gründen eine Band: Die Aus­gangs­­lage stimmt auf einen Witz ein und bei allen berechtigten Anspielungen auf reale Verhältnisse in der Weltpolitik und der Musik­industrie gibt es in diesem Film auch wirklich eine Menge zu lachen.
Der Musikproduzent Nicolas steht unter Druck, er muss in nur sechs Monaten eine Band in die Charts bringen, wenn er seinen Job behalten will. Nach einer durchzechten Kostümparty kommt dem in der Trennungskrise steckenden Produzenten die ebenso unorthodoxe wie zündende Idee. Gemeinsam mit seiner flinken Assistentin Sabrina findet er passende Kandidaten: den depressiven Rabbi Samuel, den gütigen Pfarrer Benoît und den Fake-Imam Moncef, eigentlich ein ver­soffener Singer-Songwriter. Die skurrile Band mit dem Namen „Coexister” landet tatsächlich einen Hit mit einer versöhnlichen Ballade zum religiösen Schulterschluss, liegt sich aber backstage ständig in den Haaren. Mit eingängiger Popmusik und Persiflagen auf HipHop-Videos und andere Aspekte des Musikgeschäfts liefert „Ein Lied in Gottes Ohr” gute Unterhaltung mit einem gesellschaftlichen Anliegen und einer hoffnungsvollen Botschaft.
(aus: programmkino.de; spielfilm.de)

Frankreich 2017; Regie & Buch: Fabrice Eboué; Kamera: Philippe Guilbert; Musik: Guillaume Roussel; DarstellerInnen: Ramzy Bedia (Moncef), Guillaume de Tonquédec (Benoît), Audrey Lamy (Sabrina), Jonathan Cohen (Samuel), Fa­­brice Eboué (Nicolas) u.a.; (DCP 1:2,35; Farbe; 90min; französische ORI­GINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  

Filmplakat/Bild zu COEXISTER, Regie: Fabrice Eboué

Fr 27.07.

Filmstart

COEXISTER

EIN LIED IN GOTTES OHR

R: Fabrice Eboué