filmstill
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


CHEMI BEDNIERI OJAKHI

MY HAPPY FAMILY

R: Nana & Simon

Die zurückhaltende 52-jährige Literaturlehrerin Manana lebt in einem Mehrgenerationenhaushalt im urbanen Tiflis. Gemeinsam mit ihren Ehemann Soso, den zwei erwachsenen Kindern, ihren Eltern und einem Schwiegersohn teilt sie eine viel zu kleine Wohnung. In dieser Großfamilie wirken Abläufe über Jahrzehnte eingespielt, jede Person hat eine ihr zugewiesene Rolle zu erfüllen und offensichtlich haben sich alle an gewisse Zwänge, Konformitäten und Übergriffigkeiten gewöhnt. Akkurat an ihrem Geburtstag eröffnet nun Manana der Familie, dass sie ausziehen und ab sofort alleine in einer kleinen Wohnung leben wird. Ohne Erklärung, ohne Pathos, ohne Streitigkeiten. Nach einer ersten kurzen Schockstarre wird ein Familienrat einberufen und sämtliche Familienmitglieder setzen alles daran, Manana „zurückzugewinnen“. Manana hingegen genießt die neu gewonnenen Freiräume und die Ruhe und betrachtet ihr Leben aus einer ganz neuen Perspektive.
MY HAPPY FAMILY ist der zweite Spielfilm des deutsch-georgischen Regieduos Nana & Simon. „Wunderbar modern und treffsicher wird in schönsten Farben und Lichthelle das Familienideal dekonstruiert. Stark gespielt von der Leinwand-Neuentdeckung Ia Shugliashvili entsteht das vielstimmige Porträt einer unabhängigen Frau.“ (goEast Filmfestival) Dabei scheint MY HAPPY FAMILY „von der ersten Szene an dem Geist von Virginia Woolfs ‚Ein Zimmer für sich Allein‘ verpflichtet. Und so verkehrt sich die im Plot angelegte Frage nach den Gründen für Mananas Verhalten für die Betrachter*innen immer wieder in ihr Gegenteil: Warum sollte Manana überhaupt irgendetwas anderes wollen, als allein vor rauschenden Blättern am geöffneten Balkonfenster zu sitzen, Sahnetorte zu essen und auf ihrer Gitarre melancholische georgische Lieder zu spielen?“ (www.frauenfilmfestival.eu)
Nana & Simon gelingt mit MY HAPPY FAMILY „ein schöner leiser Film über eine Emanzipation.“ (Anja Seeliger: www.perlentaucher.de). MY HAPPY FAMILY bietet darüber hinaus einen differenzierten Blick auf drei Frauengenerationen und stellt einen „Bruch mit der georgischen Tradition des engen Familienzusammenhalts [dar], der hier aber aller Radikalität zum Trotz nicht in einer Tragödie mündet, sondern in einem melancholisch-lebensfrohen und rauschhaft inszenierten Drama.“ (der Spiegel)
Nach dem international erfolgreichen Spielfilmdebüt DIE LANGEN HELLEN TAGE konnten Nana Ekvtimishvili und Simon Groß auch mit MY HAPPY FAMILY internationale Jurys und Kritiker_innen gleichermaßen begeistern.

Auszeichnungen: Golden Firebird Award – Hong Kong International Film Festival 2017; Golden Olive Tree / Best Film, Best Cinematography & FIPRESCI Prize / Best Film – Lecce Festival of European Cinema 2017; Best Director – Odessa International Film Festival 2017 & Sofia International Film Festival 2017; Best Actress (Ia Shugliashvili) & Transilvania Trophy / Best Film - Transilvania International Film Festival 2017; Best Director & FIPRESCI Prize / Best Film – Wiesbaden goEast 2017;

Deutschland / Georgien / Frankreich 2017; Regie: Nana & Simon (Nana Ekvtimishvili, Simon Groß); Buch: Nana Ekvtimishvili; Kamera: Tudor Vladimir Panduru; Schnitt: Stefan Stabenow; Ton: Paata Godziashvili, Andreas Hildebrandt; Darsteller_innen: Ia Shugliashvili (Manana), Merab Ninidze (Soso), Berta Khapava (Lamara), Tsisia Qumsishvili (Nino), u.a.m.; (DCP; Farbe; 120 min; georgische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat