filmstill
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


BORG MCENROE

R: Janus Metz

Der Film hat die Rivalität der Tennisspieler Björn Borg und John McEnroe zum Gegenstand und zeigt ein Aufeinandertreffen bei den Wimbledon Championships im Jahr 1980 im Finale des Herreneinzels.
Ein Duell zweier Gladiatoren. Das traditionsreichste Tennisturnier, die Wimbledon Championships, steht vor der Tür und für den besten Tennisspieler der Welt soll es ein Triumphzug werden. Björn Borg kann zum fünften Mal den Titel holen. Jedoch hat seine lange, schon im Kindesalter begonnene Karriere Spuren hinterlassen. Obwohl er erst 24 Jahre alt ist, fühlt Borg sich erschöpft und ausgebrannt, leidet unter Ängsten. Davon ist John McEnroe noch weit entfernt. Der 20-jährige aufstrebende Star will Borg vom Thron stürzen und ist fest entschlossen, Wimbledon zu gewinnen. Doch mehr und mehr fühlt er sich, ebenso wie Borg, als wäre er in einem Käfig gefangen. In der Öf­­fentlichkeit sorgt McEnroes aufbrausendes Temperament immer wieder für Schlagzeilen und die Medien stilisieren den Zweikampf im­mer weiter hoch: Der coole Borg gegen den verzogenen McEnroe. Nach und nach müssen die beiden Gegner erkennen, dass ausgerechnet ihr größter Rivale der einzige sein könnte, der versteht, was sie durch­leiden. (moviejones.de)
Die Dreharbeiten wurden im August 2016 begonnen. Gedreht wur­­de in Göteborg, Stockholm, Prag, London und Monaco. Weitere Aufnahmen entstanden in Borgs Heimatstadt Södertälje bei Stock­­holm, wo der Tennisspieler aufwuchs und bereits im Kindesalter Ten­nis spielte. In Prag drehte man im Štvanice-Stadion, das im Film dem Centre Court in Wimbledon als Kulisse diente, wo 1980 das Finale statt­gefunden hatte.
Eröffnungsfilm des Toronto International Film Festivals 2017.

Dänemark/Finnland/Schweden 2017; Regie: Janus Metz; Buch: Ronnie San­dahl; Kamera: Niels Thastum; Schnitt: Per K. Kirkegaard, Per Sandholt; Musik: Vladislav Delay, Jon Ekstrand, Carl-Johan Sevedag, Jonas Struck; Darstel­lerInnen: Shia LaBeouf (John McEnroe); Stellan Skarsgård (Lennart Bergelin), Sverrir Guðnason (Björn Borg), Tuva Novotny (Mariana Simionescu), David Bamber (George Barnes), Robert Emms (Vitas Gerulaitis), Jane Perry (Kay McEnroe) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 100min; englisch-französisch-deutsch-schwedische ORIGINALFASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat