filmstill
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


LOS DECENTES

DIE LIEBHABERIN / A DECENT WOMAN

R: Lukas Valenta Rinner

Belén, eine Frau aus ärmlichen Verhältnissen, nimmt einen Job als Haus­mädchen am Stadtrand von Buenos Aires an. Die teuren Häuser und englischen Rasen sind umgeben von hohen Mauern – Grenzlinien zwischen Reich und Arm. Auf einem ihrer Spaziergänge entdeckt Be­lén ein Nudistencamp. Ihre heimlichen Besuche als Voyeurin häufen sich, schließlich wird sie als Mitglied aufgenommen und erlebt nie gekannte Zügellosigkeit und Harmonie. (nach: filmgarten.at; Diagonale 2017)
„Zwei Gemeinschaften haben sich in Lukas Valenta Rinners DIE LIEB­HABERIN hinter Zäunen und Mauern verschanzt – die einen um ihre Ängste zu kultivieren, die anderen um ihrer Freiheit zu frönen. Abschottung als Prinzip und Eskalation als unumgängliche Folge ziehen sich als roter Zündfaden auch durch sein zweites in Argentinien gedrehtes Gesellschaftsbild, in dem entlang des dünnen elektrifizierten Grenzdrahts zwischen den beiden Communities nicht nur Kon­zepte von Moral und Unmoral kollidieren.” (Karin Schiefer)
Lukas Valenta Rinner: „Die Idee zu diesem Titel rührt daher, dass die Mitglieder der Siedlung in ihren Drohmails an den Nudisten-Klub immer als ‚Los Decentes’ – ‚Die Anständigen’ signiert haben. Für uns war dies das perfekte Sinnbild für diese Gated Community. A DECENT WOMAN im englischen Titel bringt etwas vom Mysteriösen, Enig­matischen, das der Figur der Belén innewohnt, gut zum Ausdruck. Es geht ja auch um die Doppelmoral dieser beiden Räume. Wer ist nun moralisch? Die ‚Anständigen’ oder die Unterdrückten, die sich auf brutale Art befreien? Der deutsche Titel, DIE LIEBHABERIN, weist auch darauf hin, dass sie sich dann in einem Akt der Befreiung dieser Sexualität hingibt.”
– Turin FF: Spezialpreis der Jury; Berlin Visionär: Publikumspreis; Diagonale: Bester Film; Mar del Plata: Beste Regie


Argentinien/Österreich 2016; Regie: Lukas Valenta Rinner; Buch: Lukas Va­lenta Rinner, Ana Godoy, Martín Shanly, Ariel Gurevich; Kamera: Roman Kasseroller; Musik: Jimin Kim, Jongho You; DarstellerInnen: Iride Mo­ckert (Belén), Martín Shanly (Juan Cruz), Andrea Strenitz (Diana), Mariano Saya­vedra (Garita) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe, 104min; spanische ORIGI­NAL­FAS­SUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat