filmstill
Fr
18
Sa
19
So
20
Mo
21
Di
22
Mi
23
Do
24

20.30

Cine

16.05

Cine

20.30

Cine

16.05

Cine

20.30

Cine

20.30

Cine

20.30

Cine

20.30

Cine

20.30

Cine

UN PROFIL POUR DEUX

MONSIEUR PIERRE GEHT ONLINE

R: Stéphane Robelin

   OmU

Der Rentner Pierre lebt zurückgezogen und allein. Seine Tochter en­­ga­­giert deshalb Alex, den Freund ihrer Tochter Juliette, der den liebenswerten alten Herrn ans Internet heranführen soll. Es dauert nicht lange, bis die­­ser einschlägige Datingseiten entdeckt. Und das Internet ist der per­­fekte Ort, um sich zu verstellen: Monsieur Pierre benutzt kurzerhand ein Foto von Alex, um junge Frauen kennenzulernen. Dum­mer­weise möchte Flora63, die entzückende Fanny, Pierre tatsächlich kennenlernen. Anstatt die Wahrheit zuzugeben, überredet dieser Alex, zu dem Date mit Flora63 zu gehen.
Die von „Cyrano de Bergerac” inspirierte Handlung über einen heim­­­lich Verliebten, der einem anderen als Ghostwriter dient, wird von Regisseur und Drehbuchautor Stéphane Robelin (UND WENN WIR ALLE ZUSAMMENZIEHEN?) mit viel Situationskomik inszeniert. Sympathisch, tollpatschig, charmant – der große französische Komi­ker Pierre Richard überzeugt auch in seinem Auftritt als schwer verliebter Monsieur Pierre. (nach: kino.de; kino-zeit.de)
„Stéphane Robelin sorgt mit seiner neuen Liebes- und Verwechs­lungskomödie für gute Laune jenseits aller Altersgrenzen. Vor allem sein Hauptdarsteller Pierre Richard (DER GROSSE BLONDE MIT DEM SCHWARZEN SCHUH) ist ein wahrer Glücksgriff. Der Grandseigneur wandelt sich bei seinem Datingabenteuer in der Internetwelt vom gries­­grämigen Witwer zum agilen Best-Ager auf Freiersfüßen. Nach Robelins heiterem, warmherzigem Film über eine eigenwillige Rent­ner-WG punktet sein Lustspiel erneut mit seiner präzisen Insze­nie­rung und jeder Menge unverbrauchter Pointen.”
(Luitgard Koch, programmkino.de)
„Als würde es nicht schon reichen, den wunderbaren Pierre Richard mal wieder auf der großen Leinwand zu sehen – nein – da ist MON­SIEUR PIERRE GEHT ONLINE doch tatsächlich auch noch ein wunderbarer Film geworden.” (nochnfilm.de)

Deutschland/Frankreich/Belgien 2017; Regie & Buch: Stéphane Robelin; Ka­mera: Priscila Guedes; Musik: Vladimir Cosma; DarstellerInnen: Pierre Ri­chard (Pierre), Yaniss Lespert (Alex), Fanny Valette (Fanny), Stéphanie Cra­yencour (Juliette), Sté­phane Bissot (Sylvie), Macha Méril (Marie), Gustave Kervern (Bernard) u.a.; (DCP; 1:1,85; Farbe; 99min; französische ORI­GINAL­FASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat