filmstill
Fr
16
Sa
17
So
18
Mo
19
Di
20
Mi
21
Do
22

Keine Spielzeit in dieser Woche


Fr
23
Sa
24
So
25
Mo
26
Di
27
Mi
28
Do
01

Keine Spielzeit in dieser Woche


KEDI

KEDI – VON KATZEN UND MENSCHEN

R: Ceyda Torun

„In Istanbul ist die Katze mehr als nur eine Katze. Die Katze verkörpert das unbeschreibliche Chaos, die Kultur und die Einzigartigkeit, die Istanbul ausmacht”, heißt es in KEDI – VON KATZEN UND MEN­SCHEN einmal.
Die in Istanbul aufgewachsene und mittlerweile in den USA lebende Regisseurin Ceyda Torun versteht ihren Film als „Liebesbrief an die Kat­zen und die Stadt”. Kaum verwunderlich, dass sie ihre tierische Hel­den mit niedlichen Namen versieht, während die Menschen lediglich als unbekannte Erzähler, gleichsam als Statisten, ihre Begeisterung äußern dürfen. Ebenso konsequent bewegt sich die Kamera häufig auf Au­gen­höhe der streunenden Stars. Die Katzenperspektive ermöglicht ganz neue Ansichten auf die Stadt und ihre Bewohner. Der Zuschauer ist mit­­­tendrin, statt nur dabei. Vor allem aber bieten sich Chancen zu eindrucksvollen Großaufnahmen der geschmeidigen Schönheiten.
Neben der putzigen Seite kann KEDI allerdings auch qualitativ über­zeugen. Auf der Kritikerseite „Rotten Tomatoes” hält sich der Film bei erstaunlichen 97% positiven Bewertungen und das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Denn obwohl die Streuner-Samtpfoten seit knapp über zwei Monaten in den USA laufen, überzeugen sie weiterhin mit soliden Einspielergebnissen. (nach: programmkino.de)

Türkei/USA 2016; Regie: Ceyda Torun; Kamera: Alp Korfali & Charlie Wup­permann; Musik: Kira Fontana; Mitwirkende: die Katzen Sarı, Bengü, Psiko­pat, Deniz, Aslan Parçası, Duman, Gamsız und vornehmlich ungenannte Is­tan­­buler BewohnerInnen); (DCP; 1:1,85; Farbe; 79min; türkische ORIGI­NAL­FASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat