filmstill
Fr
17
Sa
18
So
19
Mo
20
Di
21
Mi
22
Do
23

Keine Spielzeit in dieser Woche


DIE GÖTTLICHE ORDNUNG

R: Petra Biondina Volpe

Einer der erfolgreichsten Schweizer Filme aller Zeiten, dabei ist die Ko­­­­mödie auch noch beherzt, herzerfrischend und sensationell gut! Das Beste: Am Ende triumphieren die Frauen.
Ein beschauliches Dorf im Appenzell in der Schweiz im Jahr 1971. Das ist tiefstes politisches Mittelalter! Hier lebt Nora mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater. Von den gesellschaftlichen Umwälzungen der 68er-Bewegung ist wenig zu spüren. Und die Dorf- und Familienordnung gerät gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich leidenschaftlich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Sie muss genügend Männer überzeugen, denn in deren Hand liegt die endgültige Entscheidung. Beherzt kämpfen die züchtigen Dorfdamen bald nicht nur für ihre gesellschaftliche Gleich­be­rech­ti­gung, sondern auch gegen eine verstaubte Sexualmoral. In der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Ge­mein­schaft zu zerbrechen. – Eine tiefgehende Komödie darüber, dass die Schweiz erst 1971, als eines der letzten Länder Europas, das Wahl­­recht für Frauen einführte. (aus: www.cinema-paradiso.at)
„Dramatisch und erhellend, versöhnlich und aufklärend, vergnüglich und erschreckend.” (SRF)

Schweiz 2017; Regie & Buch: Petra Biondina Volpe; Kamera: Judith Kauf­mann; Musik: Annette Focks; DarstellerInnen: Marie Leuenberger (Nora), Ma­xi­milian Simonischek (Hans), Rachel Braunschweig (Theresa), Sibylle Brun­ner (Vroni), Marta Zoffoli (Graziella) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 96min; ita­lienisch-deutsch-englisch-schweizerdeutsche ORIGINALFASSUNG MIT DEUT­SCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat