filmstill
Fr
22
Sa
23
So
24
Mo
25
Di
26
Mi
27
Do
28

Keine Spielzeit in dieser Woche


DIE ZUKUNFT IST BESSER ALS IHR RUF

R: Teresa Distelberger, Niko Mayr, Nicole Scherg, Gabi Schweiger

„Als Kulturhistoriker weiß ich, dass es überhaupt kein Gesetz in der Geschichte gibt. Niemand kann sagen, wie sich die Zukunft entwickeln wird. Es kann morgen Barbarei geben oder eine bessere Gesell­schaft. Die Zukunft ist offen. Wir müssen sie machen.”
(Walter Ötsch, Öko­nom und Kulturhistoriker)
Finanz- und Wirtschaftskrisen, Klimaerwärmung, Nationalismus, Krie­­­ge, Armut und Zigtausende Menschen auf der Flucht: Ein pessimistisches Bild der zukünftigen Entwicklungen auf unserem Planeten zu zeichnen ist wieder modern geworden. DIE ZUKUNFT IST BESSER ALS IHR RUF setzt einen Kontrapunkt zu diesem Negativ-Denken und untermauert dies anhand von sechs Beispielen aus dem Leben von Menschen, die für sich bereits Lösungen gefunden haben. Statt sich im Pessimismus zu verlieren, gehen sie entschlossen ans Werk und versuchen im politischen Bereich, in der Landwirtschaft, im Um­gang mit Nahrungsmitteln etc. etwas zu verändern und zu bewirken.
Das Filmteam um die Fotografin und Dokumentarfilmerin Teresa Dis­tel­berger porträtiert sechs Menschen, die in ihren jeweiligen Le­bensbereichen soziale Verantwortung leben. Sie nutzen ihre individuellen Stärken, lassen sich in Zeiten der Veränderungen nicht entmutigen und zeigen, dass es sich lohnt, selbst- und sozialverantwortlich initiativ zu werden. Sie stellen Krisen konstruktive Ideen entgegen: durch Einsatz von Wissen und Erfahrung, durch Kreativität, Beharr­lichkeit und Geduld, lösungs- und ressourcenorientiert und stets bereit dazuzulernen. Ein ermutigender Film über Menschen, die etwas bewegen. (nach: diezukunftistbesseralsihrruf.at; oekoenergieblog.at)

Österreich 2016; Regie: Teresa Distelberger, Niko Mayr, Nicole Scherg, Gabi Schweiger; Kamera: Sebastian Arlamovsky, Niko Mayr, Fritz Ofner, Eva Testor, Marie-Thérèse Zumtobel, Nikolaus Geyrhalter, Lukas Lerperger; Musik: Fe­der­spiel; Mitwirkende: Anna Heringer, Walter Ötsch, Andreas Renoldner, An­drea Roschek, Judith Schachinger, Rita Trattnigg u.a.; (DCP; 16:9; Farbe; 85min).


  
Filmplakat