filmstill
Fr
15
Sa
16
So
17
Mo
18
Di
19
Mi
20
Do
21

Keine Spielzeit in dieser Woche


WELCOME TO NORWAY

R: Rune Denstad Langlo

Primus ist Ende 40 und schon mit mehreren Geschäftsideen gescheitert. Auch das Hotel im Norden Norwegens entwickelt sich nicht so erfolgreich, wie er es sich gedacht hatte. Daran ist natürlich primär die Tourismuspolitik schuld, die den Süden des Landes zum Florieren brachte. Mit der aktuellen Flüchtlingspolitik sind nun die offiziellen Un­ter­künfte für Neuankömmlinge restlos überfüllt, weshalb die Regierung Hilfe bei Privatleuten sucht und ihnen eine großzügige finanzielle Unterstützung in Aussicht stellt. Primus glaubt darin seine Rettung und nimmt 70 Personen auf.
Dass das Hotel einer Baustelle gleicht, manche Zimmer haben keine Türen zum Gang und müssen übers Fenster bezogen werden, sieht er keineswegs als problematisch, die angehenden Gäste könnten schließlich direkt als Bauarbeiter eingesetzt werden. Doch Primus’ Annahmen erweisen sich als naiv. Auch im Umgang mit den verschiedenen Kul­turen kann er auf nur wenig Hintergrundwissen zurückgreifen und stößt schnell auf Unverständnis seitens seiner neuen Mitbewohner. Der Schwarzafrikaner Abedi ist einer der wenigen, die Norwegisch können und dient Primus fortan als Vermittler, Übersetzer und rechte Hand. (nach: Teresa Vena, berliner-filmfestivals.de)
„Eine charmante, schwarzhumorige Komödie mit Schnee und Tief­gang: Es geht um einen verkrachten Hotelier, der sich durch die Unterbringung von Flüchtlingen sanieren will. Rune Denstad Langlo ist eine erfreulich ironische und dennoch liebenswerte Geschichte gelungen, die zeigt, wie aus einem Rassisten ein mitfühlender Mensch wird. Die Geschichte ist vollgepackt mit originellen Einfällen und kleinen Nebenstorys – ein unterhaltsamer Film, der mit einem frostigen Willkommen beginnt und in Herzlichkeit endet.” (Gaby Sikorski, www.programmkino.de)

Norwegen 2016; Regie & Buch: Rune Denstad Langlo; Kamera; Philip Øgaard; DarstellerInnen: Anders Baasmo Christiansen (Primus), Slimane Dazi (Zoran), Kristoffer Hjulstad (Pøbel), Jon Vegard Hovdal (Pøbel), Nini Bakke Kristiansen (Oda), Marianne Meløy (Heidi), Olivier Mukuta (Abedi ), Henriette Steen­strup (Hanni) u.a.; (DCP; 1:2,35; Farbe; 90min; mehrsprachige ORIGINAL­FASSUNG MIT DEUTSCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat