filmstill
Fr
20
Sa
21
So
22
Mo
23
Di
24
Mi
25
Do
26

Keine Spielzeit in dieser Woche


UN TANGO MÁS

EIN LETZTER TANGO

R: German Kral

Sie waren das Vorzeigepaar des argentinischen Tangos und lebten über 50 Jahre eine leidenschaftliche Hassliebe. María Nieves und Juan Carlos Copes waren 14 und 17 Jahre alt, als sie sich erstmals begegneten und brachten den damals außerhalb Argentiniens unbekannten Tanzstil des Tango Argentino von schummrigen Clubs in Buenos Aires auf die großen Theaterbühnen der Welt.
EIN LETZTER TANGO portraitiert das Talent und das Temperament der Ausnahmekünstler, die den Tango revolutionierten und die Kunst über ihre Beziehung stellten, bis diese zerbrach. Heute, mit 81 und 84 Jahren, treffen sie sich nach jahrelangem Schweigen für diesen Film erneut: für einen letzten Tango.
Mit EIN LETZTER TANGO schafft Regisseur German Kral eine berührende und visuell beeindruckende Liebeserklärung an den Tango, die Leidenschaft und das Leben. Erst heute, fast am Ende ihres Lebens, sind María und Juan bereit, ihre Geschichte zu erzählen: von ihrer Liebe, ihrem Hass und ihrer Leidenschaft. Ihre Zuhörer sind eine Grup­pe der besten Tangotänzer und Choreografen von Buenos Aires, die die schönsten, bewegendsten und dramatischsten Momente des Lebens der beiden Tanzlegenden in unglaublichen Tango-Choreografien wieder aufleben lassen. Der argentinische Komponist und Gitarrist Luis Borda („12 Tangos”) hat einige Klassiker der Tangomusik mit dem Orchester „Sexteto Mayor” in Buenos Aires für den Film neu arrangiert und aufgenommen. (www.polyfilm.at; www.einletztertango.de)
„EIN LETZTER TANGO ist ein fast magischer Mix aus Archivmate­rial, Gesprächen und choreographierten Tangos. Alles überstrahlt jedoch die Faszination eines Tanzes, der wie kein anderer Erotik und Begehren symbolisiert.” (Blickpunkt Film)

Spanien/Argentinien/Deutschland 2015; Regie & Buch: German Kral; Kame­ra: Jo Heim & Félix Monti; Executive Producer: Wim Wenders; Mitwirkende: María Nie­ves Rego, Juan Carlos Copes, Alejandra Gutty, Pablo Verón, Johana Copes u.a.; (DCP; Farbe; 85min; spanische ORIGINALFASSUNG MIT DEUT­SCHEN UNTERTITELN).


  
Filmplakat